10.04.2017

Meine Nähmaschine und ich

Frau Crafteln ruft zur Linkparty zum Thema Nähmaschinen auf! Da bin ich gerne dabei.

Ich nähe seit ziemlich genau fünf Jahren auf einer Brother Innov-is 30.

Davor hatte ich eine Nähmaschine aus dem Discounter, die mich sage und schreibe 13 Jahre begleitet hat. Wie "schlecht" die Maschine war, habe ich bei einem Nähkurs festgestellt. Da lagen Welten in der Geräuschkulisse und dem Stichbild! Nach dem Nähkurs wuchs der Wunsch nach einer neuen Maschine.

Im Nähmaschinengeschäft ließ ich mich beraten. Das Einsteigermodell der Innov-is-Serie war gerade bei Stiftung Warentest als Sieger hervorgegangen. Dieses war mir aber zu schlank. Ich wollte gerne ein paar Zierstiche und evtl. auch einen "Buchstabenstich".

Im Geschäft wurde ich gefragt, was ich denn nähe (damals: Kleidung für mich und den Neffen sowie mein Patenkind, diverse kleine Geschenke u.ä.) und welchen Preisrahmen ich mir gesetzt hatte (bis € 500,00). Danach wurde mir die Modellreihe Innov-is ans Herz gelegt. Erst wurden mir die verschiedenen Geräte vorgeführt und ich durfte auch selbst ein bisschen testen. Da der "Buchstabenstich" enttäuschend war, entschied ich mich für die Innov-is 30.

Seitdem sind meine Nähmaschine und ich wirklich Freunde geworden. Meine Nähprojektliste hat sich deutlich verändert. Mittlerweile nähe ich hauptsächlich Kinderkleidung für unsere Maus und schon mal das ein oder andere Geschenk für liebe Menschen. Zeit um Kleidung für mich zu nähen habe ich selten. Das letzte waren drei T-Shirts für mich im letzten Sommer. Irgendwie ist der Erfolgsfaktor bei Kinderkleidung auch größer, als bei Kleidung für mich. Aber ich bleibe dran... An Stoffen kommt hauptsächlich Jearsey unter die Maschine, diverse Baumwollstoffe, aber auch schon mal dicke Wollstoffe (wie beim Mantelprojekt im letzten Herbst).

Um Jearsey zu nähen hat die Maschine einen praktischen versäubernden Elastikstich, den ich gerne und oft verwende (er hat mir lange Zeit die Anschaffung einer Overlockmaschine verschmerzt). Alles andere nähe ich häufig einfach mit dem normalen Gradstich. Die Zierstiche nutze ich viel zu selten! Dabei sind ein bis zwei wirklich schön und machen wirklich etwas her, irgendwie denke ich nie an sie... Bisher ist meine Maschine auch noch durch jedes Material durchgekommen (Jearsey, Jeans, Baumwolle, dicker Wollstoff, Ledertaschenriemen o.ä.).

Im Stich gelassen hat sie mich in den fünf Jahren erst einmal... Da habe ich beim Nähen eine Stecknadel getroffen und nach ordentlich Gepiepse war nichts mehr mit nähen... Nach einem Besuch im Fachgeschäft und einer gründlichen Reinigung lief sie wieder, sogar besser als vorher. Zur Generalüberholung war sie noch nie. Irgendwie tut sie auch so sehr zuverlässig ihren Dienst, ab und zu richtig sauber machen, scheint zu helfen.

Überhaupt habe ich keine Angst mein Maschinchen auseinander zu nehmen, zumindest soweit, wie es in der Anleitung beschrieben ist. Die Schrauben lassen sich gut lösen, und es lässt sich auch alles wieder einwandfrei zusammen bauen. "Klappert" es mal, weiß ich, welche Schraube evtl. locker sitzt (gerne die an der Nadel). Ich würde behaupten ich kenne meine Maschine richtig gut.

In der Regel steht meine Nähmaschine auf meinem Nähtisch im Wohnzimmer. Einmal in der Woche transportier ich sie zum Nähtreff (häufig ohne Tasche, aber mit Haube). In der Zeit der Nähkurse habe ich sie häufig auch mit zum Kurs geschleppt. Also sie hat schon einige Kilometer auf dem Buckel, bisher kann ich nicht feststellen, dass ihr das geschadet hat. Im Schnitt nähe ich mit Nähtreff etwa 2x die Woche, manchmal mehr, manchmal weniger, wie halt Zeit ist.

Ganz ehrlich, ich hoffe, dass sie mich noch lange begleitet, denn ich mag meine Maschine wirklich sehr. Ich habe auch die Erwartung, dass sie mindestens so lange hält, wie die Maschine aus dem Discounter (die nähte übrigens noch weitere 3 Jahre bei meiner Freundin, der ich diese vererbt hatte, danach war sie aber wirklich am Limit). Mal sehen, ob sie so lange hält, das weiß ich dann erst in acht Jahren. Stand heute kann ich die Maschine durch und durch weiter empfehlen.

Welche Maschine habt Ihr so? Macht doch mit bei der Linkparty von Frau Crafteln.

01.12.2016

Dezember

Im Dezember werde ich,

* Adventskalender aufhängen,
* auf Dienstreise gehen,
* Nikolausstiefel befüllen,
* Weihnachtsgeschenke finalisieren,
* diverse Weihnachtsfeiern besuchen,
* Besuch von meiner besten Freundin bekommen,
* weitere drei Adventskerzen entzünden,
* Weihnachten feiern,
* Urlaub haben,
* die Ruhe zwischen den Feiertagen genießen.


nach einer Idee von Fr. Frische Brise.

08.11.2016

Zubehör für kleine Künstler

Zum Geburtstag von unserem Nachbarskind habe ich eine Malmappe genäht.

Hier einmal von außen:


Und von innen:


Das Webband und der tolle Knopf im Detail:


Schnitt: selbst zusammen gebastelt
Stoff: vom Stoffmarkt von diesem Stand
Sonstiges: Webband von Farbenmix, Knopf habe ich aus Südafrika mitgebracht bekommen
Anmerkungen: im Innern die Abteilungen für die Stifte entweder doch mit Gummiband machen, oder die Abstände weiter machen. 
Verlinkt: HOT und Creadienstag

07.11.2016

4. Teil WMSA - Stillstand

Da sind zwei Wochen schon um. Und was ist passiert: Nichts!

Eigentlich wollte ich doch schon viel weiter sein... Tja und dann? Lag ich schon wieder flach, der Mann lag flach, es war Besuch da.

Kurz das Leben neben der Nähmaschine hatte mich fest im Griff.

Die einzige Nähzeit in der letzten Woche, war dann am Freitag, da habe ich ganz schnell das Geschenk für den Nachbarsjungen genäht. Aber Zeit für den Mantel war nicht.

Also er hängt noch genauso da, wie vor zwei Wochen...


Also mal schnell ran. Ich habe Hoffnung.

Am Donnerstag ist Nähtreff und Samstag ebenfalls. Samstag habe ich die volle Fachkompetenz, da möchte ich auf der Zielgeraden sein, mal sehen, ob es klappt.

Das Wetter schreit ganz extrem nach meinem Mantel!

So, jetzt gehe ich mal gucken, wie es bei den Anderen ausschaut.

01.11.2016

November

Im November werde ich,
* bereits den 4. Hochzeitstag feiern (wie die Zeit vergeht),
* meinen Mantel finalisieren und beim WMSA vorstellen,
* St. Martin in der Kita feiern,
* Besuch von lieben Freundinnen bekommen,
* Kekse backen,
* Weihnachtsbasteleien vollenden,
* ganz viel Vorlesen und dabei Kuscheln,
* den ersten Adventsbasar besuchen,
* auf den ersten Weihnachtsmarkt gehen,
* die erste Kerze am Adventskranz anzünden.

nach einer Idee von Fr. Frische Brise.

31.10.2016

Anpassungsschwierigkeiten...

Wenn das Tochterkind morgens um kurz vor sechs vermeldet, dass es wach ist, dann wurden die Uhren eine Stunde zurückgestellt.

Wenn das Tochterkind dann friedlich neben einem sitzt und "mitstrickt", entschädigt das für alles :-D. 


Ich wünsche Euch einen guten Start in die Woche.